DIE ÖFFNUNG DER AUSSTELLUNG VERSCHIEBT SICH AUF FRÜHESTENS ANFANG DEZEMBER

Matej Bosnić - Tracing Identities

reichsstraße 1
38300 wolfenbüttel
mi. bis fr. 16–18 uhr
sa. und so. 11–13 uhr

© Matej Bosnić
Almost Gone (2018)
Installation

Ausgehend von der Frage, wie sich menschliche Identität konstituiert, entwickelt Matej Bosnic ́ (*1990) ein raumspezifisches Konzept, welches nach der Identität des Kunstvereins in den Räumlichkeiten im Erdgeschoss fragt und dessen Verortung im historischen Prinzenpalais einbezieht. Ist der Tresorraum im Keller eine Art unterbewusste, intime, geschützte Ich-Stufe, während der Ausstellungsraum das repräsentierte, öffentliche, ungeschützte aber reflektierte Ich derselben Identität ist? Inwieweit lassen sich solche existentiellen, psychologischen Konstruktionen auf die einzelnen Räume übertragen, denen Erfahrungen und Erinnerungen eingeschrieben sind und die sich in enger Verbindung zu deren Funktion und Nutzung definieren? Und wenn der Kunstverein und der Keller ein zweigeteiltes ICH sind, welche Bedeutung kommt dann den zwei großen Fenstern und der Eingangstür zu? Bekannt für seine atmosphärisch vielschichtigen Rauminstallationen, die Ergebnisse intensiver Beobachtungen und Analysen sind, vollzieht Matej Bosnić hier eine komplexe Korrelation, in der Subjekt, Objekt und Öffentlichkeit als identitätsstiftende Momente auf die Ausstellungsräume übertragen werden.

Matej Bosnić (geb. 1990, lebt und arbeitet in Köln) studierte von 2010 bis 2013 bei Prof. Viktor Popovix an der Kunstakademie Split und wechselte dann 2013 für einen Erasmus- Studienaufenthalt zur HBK Braunschweig, wo er bis zu seinem Meisterschüler 2018 bei Prof. Thomas Rentmeister freie Kunst studierte. Er konnte sich über das 2018 von der Stiftung Braunschweigischer Kulturbesitz vergebene Meisterschülerstipendium freuen, außerdem erhielt er das Arbeitsstipendium Bildende Kunst, des Niedersächsischen Ministeriums für Wissenschaft und Kultur, 2017 das Deutschlandstipendium der Jörg und Aenne Hinze Stiftung. Ausstellungen seiner Arbeiten waren zuletzt in Berlin, in der Region Braunschweig, Bremen und den kroatischen Städten Rijeka und Split zu sehen.

Termine im Rahmen der Ausstellung:

DIE ÖFFNUNG DER AUSSTELLUNG VERSCHIEBT SICH AUF FRÜHESTENS ANFANG DEZEMBER - EIN SOFT OPENING FINDET AM 10.11. NICHT STATT

Die Ausstellung wird im Rahmen eines sogenannten Soft Openings geöffnet. Statt regulärer Eröffnungen bzw. Öffnungszeiten sind wir an diesem Tag von 13 bis 20 Uhr vor Ort. Der Künstler ist anwesend. Statt einer vorgetragenen Einführung wird es einen erläuternden Text von Elena Malzew (freie Kuratorin und Verlagsmanagerin, Berlin) und Dr. des. Martin Karcher (Bildungsphilosoph, Hamburg) geben. Dieser liegt vor Ort zur Mitnahme aus.

Finissage mit Künstlergespräch: Sonntag, den 13. Dezember um 11.30 Uhr
mit Dr. Elisabeth Vorderwülbecke, Kunsthistorikerin, Wolfenbüttel

Anzahl der Teilnehmenden begrenzt, eine Anmeldung ist erforderlich. Diese bitte per E-Mail an kontakt@kunstverein-wf.de schicken.

 

Im Kunstverein dürfen sich zeitgleich maximal sieben Personen gleichzeitig aufhalten. Dies bedeutet, dass es zu Wartezeiten kommen kann. Bitte halten Sie sowohl beim Warten im Foyer des Prinzenpalais als auch in den Ausstellungsräumen den nötigen Abstand von 1,5 Metern ein. Sofern keine Befreiung vorliegt, ist der Zutritt nur mit Mund-Nasen-Bedeckung gestattet.

 

Zur Jahresübersicht